Radiosondierung für die Verteidigung

Die Radiosonden werden zur Analyse der Atmosphäre verwendet. Sie werden zum Start an einen mit Helium oder Wasserstoff gefüllten Ballon befestigt. Der Ballon steigt mit der Radiosonde bis zur Troposphäre. Alle zwei Sekunden sendet die Radiosonde Temperatur, Feuchtigkeit, Druck und Position. Mit Hilfe einer Antenne und dem Digi Cora III oder MARWIN-System (mit dem Softwarepaket z.B. auf einem Notebook) werden diese Daten empfangen und ausgewertet. Die Empfangseinheit ist passiv. Anhand des GPS oder via Radiotheodolyt kann die Position der Sonde bestimmt werden. Durch die Berechnungen des Digi-Cora III ergeben sich aus den empfangenen Werte: Temperatur, Luftfeuchte, Taupunkt, Druck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Höhe. Ein grosses Plus ist die handliche Grösse und der Ein-Personen-Betrieb.

Vorteile KELAG

  • Individuelle Beratung
  • Kundenspezifische Lösungen
  • Einbindung in Ihre Systemumgebung
  • Schulung
  • Flexible Supportleistung
Go to top